Die richtige Matratze und das passende Bettsystem finden - MYBED

M Y B E D
Direkt zum Seiteninhalt

Was ist zu Hause wichtig?

Wer kennt nicht das Gefühl am Morgen müde, gerädert und schmerzgeplagt aufzuwachen. Man schleppt sich völlig abgeschlagen durch den Tag, weil der nächtliche Erholungsschlaf gefehlt hat und man mal wieder kein Auge zugemacht hat. Die Bettenqualität ist ein wichtiger Faktor für eine gute nächtliche Regeneration. Symptome wie Nackenschmerzen, Verspannungen, Rücken-schmerzen, Schlafstörungen, Schulterschmerzen, Müdigkeit sind nicht selten die Folge von falschen Betten, ungeeigneten Matratzen oder falschen Bettrosteinstellung.

Ich möchte Ihnen gerne die wichtigen Aspekte beleuchten, die bei der Wahl einer Matratze bzw. Einstellung des häuslichen Bettrostes bedeutend sind.  
Der wissenschaftliche Hintergrund ist eine ständig aktualisierte MEDLINE und Cochrane Recherche mit derzeit 78 gelisteten und relevante Publikationen zu diesem Thema im Zeitraum von 1964 bis 2017.


Rückenlage Matratze
Ideale Wirbelsäulenunterstützung einer
"normalen" Wirbelsäule in Rückenlage



ZIEL
die Wirbelsäule muss
„neutral“ liegen
Seitenlage Matratze
Ideale Wirbelsäulenunterstützung einer
"normalen" Wirbelsäule in Seitenlage



Was muss man also beachten?


In Rücken- und Seitenlage
sollte die Wirbelsäule fast
so liegen, wie es ihrer Form
beim Aufrechtstehen entspricht



Je schwerer und größer Sie sind desto fester muss die Matratze sein








Als Rückenschläfer benötigen Sie bei leichtem Hohlkreuz keine oder eine leichte Unterstützung der Lendenwirbelsäule.








Je stärker das Hohlkreuz ist entsprechend stärker muss
die Unterstützung der Lendenwirbelsäule sein um die natürliche S Form der Wirbelsäule zu erhalten.
Durch vermehrtes Einsinken der Gesäßregion in die Matratze erreicht man durch Annäherung der Lendenwirbelsäule an die Matratze den gleichen Effekt und somit ebenfalls eine gute Abstützung.









Bei starkem Hohlkreuz muss das Becken entsprechend weit in die Matratze einsinken können.




Bei schmaler Schulter benötigt Ihre Matratze in Seitenlage keine besondere Schullterzone.


Je breiter Ihre Schulterregion ist desto
nachgiebiger muss die Schulterzone der Matratze sein, damit die Wirbelsäule gerade gelagert ist.
Wenn Ihr Bettrost idealerweise verstellbar ist erreichen Sie diesen Effekt durch Weicher- und oder Tieferstellen der Schulterzone des Bettrostes.





Bei sehr breiten Schultern benötigen Sie eine besonders nachgiebige Schulterzone. Die Schulter sollte soweit in die Matratze einsinken können damit die Wirbelsäule in Seitenlage gerade zu liegen kommt.


Bei schmalem Becken benötigt Ihre Matratze in Seitenlage keine besondere Beckenzone


Je breiter Ihre Beckenregion ist desto nachgiebiger muss die Beckenzone sein.

Wenn Ihr Bettrost idealerweise verstellbar ist erreichen Sie diesen Effekt durch Weicher- und oder Tieferstellen der Beckenzone des Bettrostes.



Bei sehr breitem Becken benötigen Sie eine besonders nachgiebige Beckenzone. Das Becken sollte soweit in die Matratze einsinken können damit die Wirbelsäule in Seitenlage gerade zu liegen kommt.


Als Bauchschläfer achten Sie auf eine gute Unterstützung unter dem Bauch, damit Sie im Schlaf nicht in ein Hohlkreuz  durchhängen.
Grundsätzlich ist die Bauchlage eher zu vermeiden, da diese durch Verdrehung im Halswirbelsäulenbereich zu Beschwerden führen kann.

Mischschläfer
in
Seiten- und Rückenlage
bzw.
Seiten- und Bauchlage

Es müssen die Einstellungen sowohl für die Seiten- und
die Rückenlage bzw. für die Seiten- und die Bauchlage berücksichtigt werden. Hierzu muss man den bestmöglichen Kompromiss finden.


Ob Latex, Kaltschaum, Taschenfederkern oder Viscoschaum, Wasser- oder Luftbett ist aus Sicht des Facharztes nicht ganz so entscheidend wie die Tatsache, dass das Bettsystem (Matratze und Bettrost) ähnlich wie Kleidung einfachen passen muss. Wer kauft einen Pullover schon zu klein, zu groß, zu schwer oder zu warm? Es muss alles richtig sitzen, daher ist die Kenntnis Ihrer Anatomie und Schlaflage ganz wichtig.
Bei der Kleidung stellen wir sehr schnell fest, ob uns etwas passt oder nicht, beim Bettsystem ist das schon schwieriger, weil man Unstimmigkeiten nicht sofort bemerkt. Die richtige und passende Matratze ist ein Baustein in der Behandlung von Patienten mit Rückenschmerzen.






Nicht der Körper
passt sich dem Bett an,
sondern das Bett dem Körper!



Wie finde ich jetzt meine Matratze?

Erfassen Sie mit der myBed APP Ihre grundlegenden Körperdaten wie Köprergröße, Geschlecht, Köprergewicht, Schulterbreite, Beckenbreite, Hohlkreuztiefe sowie auch Ihre Schlafgewohnheiten bzw. die Schlaflage. Ob Rücken-, Seiten-, oder Bauchschläfer bzw.
Mischungen daraus haben zusammen mit den von Ihnen erfassten und erhobenen Daten einen großen Einfluss auf die Auswahl der Matratzenhärte, Matratzenart und Einstellung des Bettrosts.
MyBed zeigt Ihnen auf der Grundlage Ihres Körpertyps und Ihrer Schlaflage, auf was Sie Wert legen müssen und weist Sie auch darauf hin, was Sie nicht benötigen. Es ersetzt jedoch in keinem Fall das Probeliegen, kombiniert mit einer qualifizierten Beratung, kann Ihnen aber wichtige und entscheidende Vorabinformationen geben.
Zum Erfassen der Daten über die myBed App, benötigen Sie weniger als eine Minute. Im Ergebnisteil bekommen Sie die wesentlichen Punkte genannt, die Sie beim Kauf von Matratze und Bettrost aus ärztlicher orthopädischer Sicht bei Ihrer Anatomie und Schlafgewohnheit beachten müssen. Mit den gewonnenen Erkenntnissen können Sie alternativ versuchen, an Ihrem vorhandenen Bettrost Einstellungen zu ändern, ohne gleich an einem Neukauf denken zu müssen.
Kurzum, es wird Ihnen auf der Grundlage Ihrer Eigenvermessung eine individuelle Empfehlung zur Härte und Beschaffenheit der Matratze und zur Bettrosteinstellung gegeben.
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Copyright © 2019 uwe heldmaier
Zurück zum Seiteninhalt